Gästebuch

Eintrag schreiben

Ingo schrieb am 5.2.2019 um 21:39 Uhr

Todesliste

Ein bisschen hat mir als Zugabe die "Todesliste" gefehlt. Hätte in Verbindung zu "Hase du bleibst hier" gut gepaßt.
Obwohl . Vielleicht hätte es dann "den" Hasen (den aus Chemnitz) zu schlau dastehen lassen.
Ich muss mal in Lobby-Programm kommen, die Ausschnitte auf Youtube sind vielversprechend.
Und die Sache mit den Postkarte: Gute Idee. Für wenig Cent Reklame an Neukundschaft zu schicken, ohne dass man Adressen kaufen muss und mit dem Datenschutz in Konflikt gerät. Besser kann Marketing nicht sein! Sie sind ganz schön raffiniert.

Kommentar von Anny:
Hallo Ingo,
du hast alles genau erkannt:
Die Zugabe - man darf mit den Hasen schließlich nicht durcheinander kommen.
Das Lobby-Programm - vielversprechende, anschauen, aber ja :-)
Die Postkarten - super Werbung.
Die Künstlerin - raffiniert.
Top!
Beste Grüße
Anny Hartmann
FRANK schrieb am 5.2.2019 um 13:38 Uhr

Jahresrückblick, Kunst oder Agitprop

Hallo Anny, Deine Fans werden schäumen, aber auch Kritik kann positiv sein und Deine Richtung ist ja OK
Jahresrückblick Anny Hartmann, Kunst oder Agitprop
In Erinnerung des intelektuellen Jahresrückblicks von Nuhr bin ich zum Rückblick von Dir ins Pantheon gegangen. Man kann von einer kabarettistischen Vorstellung keine differenzierte Analyse erwarten, das wäre meist nicht mehr lustig, aber ein Jahresrückblick sollte an Alle austeilen und auch mal dem eigenen Klientel einen Spiegel vorhalten. Dies war nur ein Blick durch die gemeinsame rote Brille. Warum erschöpft sich der Spott nur über Lindner, Seehover, Söder, Schäuble…, gibt es im linken Umfeld nicht auch wenigstens einen Kandidaten wie z.B. Sara Wagenknecht oder Hannelore Kraft? Außerdem müssen wir in NRW eine Lachnummer nicht immer nur in Bayern suchen. Mich störte auch das Gleichsetzen von generellen Flüchtlingsgegnern mit Kritikern nur des Missbrauchs, der Inkonsequenz gegenüber eindeutig gerichtlich ermittelten Trittbrettfahrern der Flüchtlingskonvention. Das ist kontraproduktiv und schadet denen, die es angeht.
Frank

Kommentar von Anny:
Hallo Frank,
da gibt es keinen Grund zum Schäumen - wenn ein Fan von Dieter Nuhr (oder jemand, der Herrn Nuhr zumindest für intellektuell hält) mein Programm unausgewogen findet, dann ist das für mich eine Auszeichnung!
Da kann ich beschwingt in den Urlaub fahren.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Horst Feuerstein schrieb am 4.2.2019 um 23:42 Uhr

Ihr Abend am 4. 2. In Bonn/Beuel

Sehr geehrte Frau Hartmann,
lassen Sie mich ein Kompliment kalauern: ... sowas "hart man" lange nicht gesehn, sooo schön!
Aber die Assoziation mit einem Karnevalslied wird diesem äußerst unterhaltsamen Abend nicht gerecht:
Ich habe geschmunzelt, herzhaft gelacht und manche Facette meines eigenen Denkens wieder gefunden - nur durch Sie sehr viel raffinierter dargeboten. Nebenbemerkung: Mir hat es auch gut gefallen, wie Sie mit dem Hobbyhandyfilmer umgegangen sind!
Werde in meinem Bekannten- und Freundeskreis kräftig für Sie werben.
Mit besten Grüßen und Wünschen,
Horst Feuerstein.

Kommentar von Anny:
Sehr geehrter Herr Feuerstein,
danke für Ihr Lob und den Kalauer - ich hab ja eine Schwäche dafür, aber das dürfte schon aufgefallen sein ;-)
Und ja der Hobbyfilmer... in jedem Theater steht der Hinweis, dass Filmen verboten ist, aber in Zeiten von Insta und Co. scheint das keinen mehr zu interessieren, genau so wenig wie das "Vollbild" außerhalb des Bildschirms ;-)
Ihnen dann viel Spaß im Karneval.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Lotte Arend schrieb am 4.2.2019 um 13:14 Uhr

Schwamm drüber ?

Vielen Dank, Ihr Kabarett ist vom Feinsten ! Klartext ist Erste Hilfe in unserer
Gesellschaft.
Gestern haben Sie im Wirtshaus am grünen See gezeigt, wie mit Humor und exakter
Nachfrage das Publikum zum Reflektieren gebracht wurde.
Machen Sie bitte weiter so, mit FAKTEN zum Handeln aufrufen !
Viel Erfolg wünscht Ihnen mit femitastischen Grüßen
Lotte

Kommentar von Anny:
Liebe Lotte,
vielen Dank für Ihren Eintrag - und das kurze Gespräch nach der Show (das waren doch Sie, die von Detlef unterbrochen wurde?)
Ich bemühe mich, weiterhin faktisch und aktionistisch zu sein - und feministisch sowieso :-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Manja schrieb am 4.2.2019 um 08:59 Uhr

So wird das Jahr erträglich

Danke für den tollen Abend im Tam Tam!Du meintest zwar, dass es wohl etwas masochistisch sei, die lowlights nochmal durchleben zu wollen... Dabei werden sie durch Deine Aufarbeitung eben erträglicher und frau schafft es, nochmal genauer hinzugucken. Sonst ist der weggucken wollen Reflex doch sehr stark, besonders bei Deinen ausgewählten Antisympathiträgern (würg).
Mein 16jähriger Begleiter fand es sehr auffällig, wie wenig junge Leute im Publikum waren. Die waren wohl alle schon unterwegs zur #fridaysforfuture Demo. ;)
Viel Vergnügen bei den nächsten Auftritten und danke für die tolle CD!

Kommentar von Anny:
Hi Manja,
danke für dein Feedback - wie schön, dass es mir gelungen ist, die Wahrheit erträglich zu gestalten :-)
Und die streikenden Schüler finde ich total super!!! Ich hoffe, dass die Direktoren und Direktorinnen diese tolle Bewegung nicht mit Strafen zum erliegen bringen.
Keep on fighting!!!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Schäfer Norbert schrieb am 3.2.2019 um 17:36 Uhr

Böhl-Iggelheim

Gestern abend mußte ich mir - mit vielen anderen - den Spiegel vorhalten lassen. Das war nicht immer lustig. Aber es es absolut richtig und notwendig die Wahrheit zu sagen. Vielleicht kam manches zu kurz, vielleicht wurde manchmal der Finger zu tief und zu lange in die Wunde gelegt. Nicht erst seit ich Rentner bin, lese ich viel, was wirtschaftspolitisch geschrieben wird. Es gibt so viele kluge Köpfe. Prof. Mausfeld, Prof. Bontrup, der Prof. Lech oder Lesch (kümmert sich normalerweise ums Universum) .. und viele andere. Den Max Otto las ich schon vor 2007. Den Pispers mag ich sehr, genau wie den Hagen Rether. Es ist gut, dass es Menschen wie Sie gibt. Viel Erfolg weiterhin.

Kommentar von Anny:
Hallo Herr Schäfer,
ja, die Wahrheit kann manchmal weh tun - aber dafür gibt es bei mir ja auch immer Schokolade, damit die Wahrheit nicht zu bitter wird ;-)
Und danke, dass Sie mich in einem Atemzug mit Pispers und Rether nennen!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Silke Kretzschmar schrieb am 3.2.2019 um 12:02 Uhr

Böhl-Iggelheim

Gestern in Böhl-Iggelheim: Schade, dass das Jahr nur 12 Monate hat. Da hätten wir noch stundenlang zuhören, mitlachen und sich ereifern können. Herzlichen Dank auch für das Geraderücken der eigenen Meinung! Mit den "Quickies" und dem "Zitateraten" war´s ein Super-Konzept. Den nächsten Auftritt in unserer Nähe (Pfalz) werden wir auf keinen Fall verpassen!

Kommentar von Anny:
Hallo Silke,
naja, dieses Jahr hat ja wieder 12 Monate und dann komme ich mit dem nächsten Rückblick bestimmt auch wieder in die Pfalz - und dann gibt es auch wieder Quickies und Schokolade ;-)
Beste Grüße
Anny Hartmann
Kirstin Zinkgraf schrieb am 2.2.2019 um 23:19 Uhr

Dorfart

Hallo Anny,
Kleinkunst ist ja immer so eine Sache, aber wenn Anny Hartmann nach Böhl- Iggelheim kommt, ist das noch Kleinkunst? Für uns war der Abend eher "Ganz großes Kino", wie es so heißt! Vielen Dank dafür! Super geile Schuhe???? äh Show meine ich????! So ein Jahresrückblick ist ja eine super Gelegenheit mal zu allen gesellschaftlich interessanten Themen Stellung zu beziehen. Schön, wenn es Frauen gibt, die uns so aus dem Herzen sprechen! Freuen uns schon, wenn du wieder in der Nähe bist.

Kommentar von Anny:
Hallo Kirstin,
gorßes Kino, das gefällt mir ;-)
Und ja die Schuhe, äh die Show hat mir auch viel Spaß gemacht - es war eine tolle Stimmung im Saal.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Werner Könker schrieb am 2.2.2019 um 11:48 Uhr

Furioser Kurzauftritt

Hallo Anny,

das war ein toller Auftritt letzten Dienstag im Klüngelpütz. Ich habe da schon viel Kabarett auf ziemlich hohem Niveau gesehen und Du kannst da mühelos mithalten - eine großartige Kabarettistin und auch noch Mitstreiterin fürs Grundeinkommen - bitte weiter so!
"Be bloody, bold, and resolute"! [W. Shakespeare: Macbeth]
Liebe Grüße!

Werner

Kommentar von Anny:
Hallo Werner,
danke für das tolle Lob - wie hast du denn die kleine Geheimveranstaltung da entdeckt? Naja, egal, so konntest du mich entdecken :-)
Am 16.03. bin ich abendfüllend im Theater 509 im Stollwerck in Köln.
Beste Grüße
Anny Hartmann
Manuela schrieb am 20.1.2019 um 15:41 Uhr

Toller Abend!

Liebe Anny,
herzlichen Dank für den gestrigen tollen Abend! Du hast dich mal wieder selbst übertroffen, mit der richtigen Portion Witz, Charme und Frauenpower. Bleib weiter aufmerksam und kritisch. Auf Missstände aufmerksam machen und den Zuhörer aufzufordern nicht untätig die Hände in den Schoß zu legen ist wichtig und richtig!
Liebe Grüsse von Manuela und Raimond

Kommentar von Anny:
Liebe Manuela,
wie schön, dass ihr das mit den Händen nicht in den Schoß legen hier noch mal extra erwähnt! Denn jeder kann ja in seinem Umfeld was machen - meist reichen schon Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft und die Welt sieht netter aus :-)
Beste Grüße - auch an Raimond
Anny Hartmann
Holger schrieb am 19.1.2019 um 14:22 Uhr

(Kein) Schwamm drüber

Liebe Anny Hartmann,
danke für den gestrigen Abend! Das war Kabarett vom Feinsten! Hoffe sehr, dass Sie auch im kommenden Jahr in Langen auftreten werden!?
P.S. Die Schokolade war lecker....

Kommentar von Anny:
Lieber Holger,
danke für das Kompliment! Ob die Veranstalter in Langen mich für nächstes Jahr wieder einladen, weiß ich nicht, aber ich bin auf jeden Fall in der Käs in Frankfurt - am 3.10. mit meinem Programm "NoLobby is perfect" und dann bestimmt auch wieder mit dem Jahresrückblick.
Freut mich, dass die Schokolade geschmeckt hat!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Yvonne schrieb am 18.1.2019 um 09:44 Uhr

Gelungener Abend

Ich habe das Programm gestern sehr genossen. Wichtige Themen - toll interpretiert.
Chapeau !

Kommentar von Anny:
Hallo Yvonne,
es freut mich, dass Sie meinen Jahresrückblick so zu schätzen wissen!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Gabi Ring schrieb am 15.1.2019 um 13:15 Uhr

zakk

Liebste Anny Hartmann,
es ist immer wieder ein Fest Sie auf der Bühne zu sehen und zu hören! Sie wühlen auf, regen an, machen nachdenklich und erleuchten... und das alles mit Charme, Witz, scharfzüngiger Intelligenz und einer klaren Haltung! Ich bin froh Sie entdeckt zu haben und wünsche mir das noch viele Menschen in ihre Vorstellung kommen.
Genießen Sie ihren Urlaub :-) übrigens: geile Stiefelchen

Herzliche Grüße aus Düsseldorf

Kommentar von Anny:
Liebe Gabi Ring,
all das kann ich? Das ist ja toll! Schön, dass Sie das so sehen - und weiter erzählen ;-)
Und der Urlaub im Februar wird nicht nur sehnsüchtig erwartet, sondern bestimmt auch genossen - und die Stiefelchen haben dann auch mal Pause...
Beste Grüße
Anny Hartmann
Lukas Biesen schrieb am 13.1.2019 um 23:33 Uhr

Verdient bissige, witzige, traurige und partiell hoffnungsvolle Jahresendabrechnung

Sehr geehrte Frau Hartmann,

vielen Dank für einen (mal wieder) großartigen Abend des politischen Kabaretts im Zakk in Düsseldorf. Nachdem bereits Ihr reguläres Programm No lobby is perfect ebenso informativ wie auch witzig war, hat Ihr Jahresrückblick in keiner Hinsicht enttäuscht. Es konnten wieder Freunde und Verwandte analog zugespamt werden, es gab Schokolade (etwas, was meiner Meinung nach im Kabarett viel zu kurz kommt), viele gute und schlechte Wortwitze und politische Aufklärung in ihrer besten Form; mal bissig, mal ernüchternd, manchmal witzig, auch traurig aber sogar gelegentlich hoffnungsvoll und vor allem mit viel Kompetenz und Haltung. Auch dafür vielen Dank. Es hat mich auch sehr gefreut, dass Sie meine zutiefst empfundene Abneigung gegen Friederich Merz als Person und Cord als Bekleidungsmaterial teilen. Eigentlich wäre es sehr passend, wenn Herr Merz künftig ausschließlich Cordanzüge und -krawatten tragen würde. Vielleicht würde er dann auch endlich aus seinen völlig überbezahlten Vorstands- und Aufsichtsratsposten fliegen. Und dafür wäre mir jedes Mittel recht. Selbst Cord.

Schließen möchte ich mit einem Zitat aus dem einzigen Jahresrückblick, der eine ähnliche Qualität hat wie der Ihrige, nämlich "Tilt! Tschüssikowski 2018" des großartigen Urban Priols: Wir können uns sicher sein, dass das Jahr 2019 mindestens genauso bekloppt wird wie das Jahr 2018. Daher freue ich mich schon jetzt auf nächsten Jahr, wenn Sie mit "Schwamm drüber 2019" auf den Kleinkunstbühnen der Republik stehen. Ich bin definitiv dabei.

Mit den besten Grüßen und aufrichtigem Dank für Ihre Arbeit und Ihr Engagement

Lukas Biesen

Kommentar von Anny:
Sehr geehrter Herr Biesen,
wow, Ihr Eintrag ist nicht nur toll geschrieben und eine super Werbung für mich, sonder auch noch total lustig!
Aber meinen Sie wirklich, dass Cord das verdient hätte? ;-) Anderseits haben Sie natürlich Recht: der Zweck heiligt die Mittel...
Ich freu mich schon darauf, Sie wieder im Publikum begrüßen zu dürfen!
Vielen Dank für diesen tollen Eintrag und beste Grüße
Anny Hartmann
Bernd Thomsen schrieb am 12.1.2019 um 13:57 Uhr

Beamte zahlen nicht in die Rentenkasse ein: Zu ihrem Vortrag im KistenTod 11.1.2019

Ich möchte daran erinnern, dass die Festsetzung der Höhe der Beamtenbesoldung schon im Jahre 1957 unter Berücksichtigung eines Abschlages für die Altersversicherung in Höhe des damaligen Rentenversicherungsbeitrages von ca. 7 % erfolgt ist. Nachzulesen in den finanzpolitischen Mitteilungen Nr. 222 vom 26.11.1955 und vom Bundesverfassungsgericht bestätigt. Heute stellt sich die Frage - was wurde mit den "eingesparten Geldern" gemacht? Hätte man die Gelder in einen Fonds o.ä. angelegt, gäbe es heute kein Geschrei nach Pensionsgeldern für Beamte oder Altersrückstellungen. Weiß darüber noch einer der Elitepolitiker oder Kabarettisten etwas?

Kommentar von Anny:
Herr Thomsen,
Sie haben völlig Recht! Liest denn keiner mehr finanzpolitische Mitteilungen aus dem Jahr 1955?
Beste Grüße
Anny Hartmann
Samer Abboud schrieb am 12.1.2019 um 00:07 Uhr

Schwamm drüber? - Der besondere Jahresrückblick 2018 Bremen

Hallo Frau Hartmann,

danke für den tollen Abend und die Schokolade. Ich freue mich schon auf NoLobby is perfect.

Kommentar von Anny:
Hallo Herr Abboud,
gern geschehen und danke für Ihr Feedback!
Beste Grüße
Anny Hartmann
Mende schrieb am 10.1.2019 um 16:20 Uhr

Spitze

Hallo Frau Hartmann,

vielen Dank für den (nächsten) aufschlußreichen Abend gestern in HH.
Unglaublich, wie und was Sie alles recherchieren und (plötzlich so logisch) erklären können.
Oft bleibt einem zwar das Lachen im Halse stecken und ich muß mich anschließend immer wundern, dass wir nicht öfter demonstrierend auf die Straße gehen!
Sie sollten den "Satire-Gipfel" stürmen (Herr Nuhr kann doch mal Pause machen :-o) oder ein anderes passendes TV-Format bekommen.
So wie Sie Dinge vermitteln und Mißverständnisse aufklären (z.B. Flüchtlingsthema), kann ich was lernen, begreife Zusammenhänge (und die Vera...).
Da macht Politik sogar "Spaß".
Bis zum nächsten Mal!

Gruß
B. Mende

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Mende,
Sie sind ja süß! Danke! Ein passendes TV-Format für mich - ja, schön wär's... aber Sie wissen ja: Frauen über 30 und TV... das geht selten zusammen.
Und auf der Bühne bin ich auch freier, in dem was ich sage - und kann auch mit dem Publikum direkt kommunizieren.
Dass Politik bei mir "Spaß" macht, ist ein großes Kompliment, auch dafür ein extra Dankeschön!
Am 16.10. bin ich wieder im Alma Hoppe - bis dahin, beste Grüße
Anny Hartmann
Michael Arndt schrieb am 10.1.2019 um 15:38 Uhr

Kabarett wie es sein sollte: witzig, bitterböse aber auch hoffnungsvoll. :)

Liebe Anny Hartmann,

gestern am 9. Januar 2019 hatte ich das große Vergnügen in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg Ihrem Jahresrückblick 2018 zu lauschen. Es war unterhaltsam und witzig, obwohl viele der aufgezählten Fakten eigentlich eher traurig waren. Wenn man vor Augen geführt bekommt, mit welchen Absurditäten unsere Politiker und Lobbyisten tatsächlich tagtäglich durchkommen, bleibt einem auch nicht viel anderes übrig als zu lachen. Das Lachen in der Verzweiflung. Doch im Laufe des Abends wurde in Ihrem Programm auch deutlich, dass nicht alles vergebens ist. Es gibt Hoffnung und Lösungen, zu dem jeder einzelne seinen Teil beitragen kann.

Aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen, dass einige (mittlerweile unbeliebte) Mitglieder meiner Familie AFD-Wähler sind. Sie schimpfen auf Flüchtlinge, schicken sich gegenseitig Ausländerfeindliche Witze aufs Handy und fordern laut brüllend „Merkel muss weg!!11“ ohne dabei jemals eine vernünftige Lösung vorzuschlagen oder über die tatsächliche Ursache ihrer misslichen Lage (Sie sind Hartz IV-Empfänger) nachzudenken. Jedenfalls sah ich es da quasi als meine persönliche Pflicht an, die UNO-Flüchtlingshilfe mit einer Spende zu unterstützen und unter anderem auch eine Eintrittskarte für ihr Programm zu kaufen. Ausländische Mitbürger behandel ich seit jeher genauso wie deutsche.

Alles in allem war der gestrige Abend erinnerungswürdig und ich bedanke mich nochmals ganz herzlich für mein Geburtstagsgeschenk in Form ihres Auftritts, ihrer aktuellen CD mitsamt Geburtstagsgruß und dem gemeinsamen Foto. :)

Herzliche Grüße

Michael aus Hamburg

Kommentar von Anny:
Lieber Michael,
es freut mich, dass Sie auch die hoffnungsvollen Momente in Erinnerung behalten haben - denn aufgeben gildet nicht ;-)
Allerdings ist es natürlich eine sehr frustrierende Erfahrung, wenn der (politische) Riss mitten durch die Familie geht. Aber Sie haben ja scheinbar einen guten Umgang damit gefunden und bilden ein Gegengewicht.
Ich hoffe, Sie haben Spaß an der CD!
Beste Grüße
Anny Hartmann
katharina schrieb am 10.1.2019 um 15:03 Uhr

Bad Kreuznach

liebe anny h.,
habe am 8.1. Ihr programm in bad kreuznach SEHR genossen!!! schade, dass es nicht so viele kabarett-frauen gibt, die sich auch mit politik beschäftigen...
besonders gefielen mir 2 sachen; ziemlich am anfang ihre bemerkung -schade, dass ich sie nicht wörtlich erinnere- zu den jeweiligen medien-hypes zu bestimmten themen, während die permanente diskriminierung (usw!!) von frauen, also mehr als der hälfte der weltbevölkerung, viel zu kurz kommt (also nicht ernst genommen wird!). im 2. teil sprachen Sie auch von metoo... deutlich spürbar (ich schäme mich dafür!) das sofortige absinken des interesses im saal... ich habe eigentlich nur noch darauf gewartet, dass ein mann ruft: dasistdochallesgegessen oder undwasistmitdenmännern und dass frauen (!) klatschen... (seufz!).
(bevor ich in den text hier einstieg, habe ich ein bisschen in anderen gästebucheinträgen geblättert... und bin natürlich ausgerechnet bei einem florian gelandet, der sich doch tatsächlich nicht entblödet, zu fordern, gender- und frauen-themen zu reduzieren...... soll er doch zu einem seiner gelobten männer-kabarettisten gehen, die so gerne und eigentlich alle irgendwann, wie subtil auch immer, ihre verachtung gegenüber frauen genüsslich zelebrieren....)
bitte machen Sie weiter wie bisher! und vergessen Sie auch das thema bedingungsloses grundeinkommen nicht; Sie sind einige der wenigen im kabarett, die sich darüber gedanken macht...
vielen dank für die postkarten-aktion, ich habe sie genutzt.
den kauf einer cd konnte ich mir nicht leisten, da ich von h4 'lebe' (die karte für Ihre veranstaltung habe ich mir aufgrund eines weihnachtsgutscheines geleistet).
Ihnen alles Gute, weiter so! katharina

Kommentar von Anny:
Liebe Katharina,
danke für Ihren engagierten Eintrag - ja, leider werden "Frauen-Themen" immer noch gern abgetan, dabei würden von Gleichberechtigung alle profitieren, auch Männer! Zum Glück gibt es genug Männer, die das auch so sehen - auch wenn der erwähnte Florian vielleicht nicht dazu gehört ;-)
Das Thema Grundeinkommen findet immer in meinem "normalen" Programm statt, also in dem Programm, das ich den Rest des Jahres spiele - der Jahresrückblick ist ja ein Programm auf (kurze) Zeit. Ich werde mich also weiter auch zum Thema Grundeinkommen äußern - vor allem, da ich Hartz IV wirklich für inhuman halte! Natürlich kann man damit überleben, aber Teilhabe am Leben ist eben nicht möglich - weswegen Sie ja auch einen Gutschein brauchten, um zu mir kommen zu können. Ich freue mich sehr, dass Sie den Gutschein für mich eingesetzt haben - danke für Ihr Vertrauen.
Auch Ihnen alles Gute! Beste Grüße
Anny Hartmann
P.S. schade, dass Sie mich wegen der CD nicht angesprochen haben, wir hätten bestimmt eine Lösung gefunden (ach Gott, jetzt kling ich schon wie Merkel... :-))
Vitarium Rockstroh schrieb am 10.1.2019 um 09:54 Uhr

Das ganze Team begeistert

Liebe Frau Hartmann,
jedes Jahr bedanken wir uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Form eines Events für ihre Arbeit und Loyalität im abgelaufenen Jahr. Dabei ist es nicht immer einfach, etwas zu finden, das alles gefällt, weil wir in unserer Naturheilpraxis den Begriff Diversität mit Leben füllen. Oder, einfacher ausgedrückt: Wir sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen :-) Diesmal fiel unsere Wahl auf Ihren Jahresrückblick und damit haben wir einen Volltreffer gelandet. Unser gesamtes Team war restlos begeistert! Begeistert von Ihrem Humor, der Tiefe Ihrer Darbietung, der offenkundig von Ihnen geleisteten akribischen Recherchearbeit. Ihrer klaren Haltung und natürlich auch von Ihrer Fähigkeit, auch "harte Brocken" so spielerisch darzubieten, dass sie zumindest nehmbar (wenn auch nicht leicht verdaulich) werden. Selbstverständlich waren nicht alle in jedem Punkt Ihrer Meinung - und genau das hat für uns das Besondere dieses Abends ausgemacht: Beim anschließenden Zusammensitzen wurde diskutiert - teils kontrovers, teils leidenschaftlich, immer respektvoll. Wir danken Ihnen von Herzen für diese intensive Begegnung, die Sie uns quasi als Zugabe zu Ihrem Auftritt geschenkt haben. Und natürlich für das seither geflügelte Wort in unserer Praxis: "Hase, Du bleibst hier" :-) :-) :-)

Kommentar von Anny:
Liebe Frau Rockstroh und liebes Team,
es freut mich sehr, dass ich zum Gelingen des Jahresabschlusses beitragen konnte und ich bedanke mich ganz herzlich für diesen grandiosen Eintrag! Vor allem, dass meine Recherche-Arbeit ausdrücklich erwähnt wird, freut mich - denn das ist ja das, was am meisten Arbeit macht, aber nicht so direkt offensichtlich ist.
Und geflügelte Worte mit Hasen drin machen eigentlich immer gute Laune :-))
Beste Grüße ans gesamte Team - und gerne wieder!
Anny Hartmann
Startseite